Am 13.01.2016 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Reform der Pflegeberufe von Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, und Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, beschlossen. Das entsprechende Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, soll 2016 verabschiedet werden. Der erste Ausbildungsgang könnte dann 2018 starten.

Laut gemeinsamer Pressemitteilung der Ministerien ist außerdem vorgesehen, dass die im Rahmen der „Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege“ eingeführte Möglichkeit einer dreijährigen Umschulungsförderung bis zum Start der neuen Pflegeausbildung verlängert wird. Diese Regelung zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in der Altenpflege sollte eigentlich zum 31. März 2016 auslaufen.

Mit der Absicht zur Verlängerung der erfolgreichen Maßnahme kommt die Bundesregierung einer zentralen Forderung der Arbeits- und Sozialminister der Länder nach, für die sich auch der Bildungsverband der Träger beruflicher Bildung (BBB) starkgemacht hat.


Erstellt von Till Werkmeister