Vom Wickeltisch zum Seminar, zur Kita und zurück an den Schreibtisch: Für Studierende mit Kind ist Kindererziehung und Studium keine leichte Aufgabe und gleicht einem organisatorischen Wunder. Aber: Studieren mit Kind ist machbar. Und es führt Mütter nach der Babypause zurück ins Berufsleben. Das Angebot der DAA Wirtschaftsakademie belegt, dass Studium und Kind prinzipiell vereinbar ist.

In einem viersemestrigen Vollzeitstudium erlangen Mütter an den beiden Fachschulen in NRW den Abschluss Staatlich geprüfter Betriebswirt. Beim Begriff „Vollzeit“ können sie jedoch aufatmen: Sowohl die Unterrichts- als auch die Ferienzeiten sind auf die Öffnungs- und Urlaubszeiten der KiTas abgestimmt. Die höchstens bis 13:15 Uhr dauernden Unterrichtsblöcke ermöglichen es, Studium und Kind unter einen Hut zu bekommen. Studieren mit Kind erfordert grundsätzlich viel Disziplin und Organisation. Aber der Aufwand lohnt sich gleich doppelt: Studierende mit Kind werden auf den beruflichen Wiedereinstieg vorbereitet und erlangen den höchsten kaufmännische Berufsabschluss.

Einzige Aufnahmevoraussetzung: eine kaufmännische Ausbildung sowie eine mindestens einjährige Berufserfahrung. Alternativ dazu gilt auch eine fünfjährige Berufspraxis als Zulassungskriterium. Wer also das Studium mit Kind angehen möchte, findet beim Staatlich geprüften Betriebswirt einen Studiengang, der auf die beruflichen Erfahrungen aufbaut.

Wie wird ein Studium mit Kind finanziert?

Neben der organisatorischen Hürde, spielt natürlich auch der finanzielle Aspekt eine sehr wichtige Rolle. So muss nicht nur für eine ausreichende Kinderbetreuung gesorgt werden, auch das Studium und der Lebensunterhalt müssen finanziert werden. Aus diesem Grund erfordert gerade das Studieren mit Kind die sinnvolle Ausnutzung aller gegebenen finanziellen Ressourcen.

Studierende Mütter können sich beispielsweise durch das 1996 eingeführte „Meister-Bafög“ unterstützen lassen. Das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) begründet laut Bundesministerium für Bildung und Forschung einen individuellen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen. Das sogenannte Aufstiegs-Bafög unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung und stärkt damit die Fortbildungsmotivation des Fachkräftenachwuchses. Darüber hinaus bietet es potenziellen Existenzgründern einen Anreiz, nach erfolgreichem Abschluss den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Die DAA Wirtschaftsakademie bietet interessierten Müttern, die nach der Babypause wieder ins Berufsleben einsteigen wollen, gerne ein kostenloses Beratungsgespräch an: DAA Wirtschaftsakademie Düsseldorf, Konrad-Adenauer-Platz 9, 40210 Düsseldorf. Tel.: Tel.: 0211 179373-0, E-Mail: info@daa-wirtschaftsakademie.de. Weitere Informationen über das Studienangebot der DAA Wirtschaftsakademie gibt es hier: www.daa-wirtschaftsakademie.de.


Erstellt von Paul Altenau