Dieser neue Masterstudiengang an der Hamburger Fern-Hochschule (HFH)   befähigt die Absolventinnen und Absolventen nicht nur zur Übernahme hochqualifizierter Führungs- und Fachaufgaben in einem steuerberatenden Beruf oder in Unternehmen, er ist auch flexibel aufgebaut,  so dass die individuellen beruflichen Vorkenntnisse in die Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen einfließen und somit den Umfang mit bestimmen. Die bundesweit einheitliche Steuerberaterprüfung gilt als zukunftssichere, allerdings auch sehr anspruchsvolle Berufsprüfung.

Die Inhalte aus den Vorbereitungskursen werden im Masterstudium angerechnet. Somit ist die gesamte Vorbereitung auf das schriftliche Steuerberaterexamen – unabhängig von den anderen Studieninhalten – in die sechssemestrige Regelstudienzeit integriert. Anders als in den Studiengängen, bei denen das Ablegen der mündlichen und schriftlichen Steuerberaterprüfung erst nach dem Abschluss des Studiums vorgesehen ist, erfolgt an der HFH die Anfertigung der Masterthesis im letzten Studiensemester nach der Teilnahme an der Steuerberaterprüfung.

Studierende werden durch Spezialisten auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet

An den HFH-Studienzentren Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart und Wiesbaden, wird dieser neue Studiengang im bekannten und bewährten „Blended-Learning-Verfahren“ angeboten, in einer Kombination aus betreutem Fernstudium mit Präsenzveranstaltungen.

Für die externen Anteile an der Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung arbeitet die HFH mit der Akademie Henssler und dem Steuerseminar Dr. Huttegger & Partner zusammen, beide Institutionen sind in der Branche seit Jahren als Anbieter steuerlicher Vorbereitungslehrgänge renommiert.

Durch die HFH-Studienzentren und die externen Kooperationspartner erhalten die Studierenden eine intensive Prüfungsvorbereitung, deren hohe Qualität durch ausgewiesene Steuerexperten gewährleistet wird.

Pluspunkt bei Job-Bewerbungen: Der fachliche Schwerpunkt im Masterstudium

Absolventinnen und Absolventen des Studienganges „Taxation – Steuerberatung“, die sich nach dem Studium im Bereich Steuerberatung, der von selbstständigen Steuerberatern mit kleineren oder mittleren Kanzleien bis hin zu mittelständischen und großen Prüfungs- und Beratungsgesellschaften reicht, oder aber in Unternehmen aus anderen Wirtschaftsbereichen bewerben, profitieren von den zurzeit vier Studienschwerpunkten „Mergers an Acquisitions“, „International Tax Planning“, „Finanzplanungsberatung“ und „Jahresabschlussprüfung“  im Wahlpflichtbereich.

Der Masterabschluss „Taxation – Steuerberatung“ ist der Qualifikationsnachweis, der das Fachwissen des Steuerberaters mit der wissenschaftlichen Expertise und der Medienkompetenz aus den benachbarten Fachgebieten zusammenfasst.

Studienbeginn ist der 1. Oktober 2016, Interessierte können sich noch bis zum 15. August 2016 bei der HFH bewerben.

Mit rund 11.000 Studierenden und über 7.500 Absolventen ist die staatlich anerkannte und gemeinnützige HFH · Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen, Auszubildenden und Personen mit familiären Verpflichtungen den Weg zu einem akademischen Abschluss zu eröffnen. Dabei kommen flexible Studienkonzepte zum Einsatz, die den individuellen Bedürfnissen der Studierenden Rechnung tragen. An mehr als 50 regionalen Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet die Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe und persönliche Betreuung. Angeboten werden zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge, ein kooperativer Promotionsstudiengang sowie Weiterbildungen in den Fachbereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie Wirtschaft und Recht.


Erstellt von Andreas Nierhaus