Wie wir bereits in unserem Blog-Artikel Vom Konzept zum fertigen E-Learning beschrieben haben, sollte jedes Lernprogramm auf einem Grob- bzw. Feinkonzept basieren, in denen unter anderem Lerninhalte definiert, multimediale Elemente bestimmt und Texte sowie Aufgaben formuliert werden. Daher sollten Sie ein Drehbuch für Ihr E-Learning erstellen oder durch einen E-Learning-Anbieter erstellen lassen, bevor Sie mit Hilfe eines Autorensystems mit der Umsetzung beginnen. Ein gutes Drehbuch (engl. Storyboard) sollte genau diese Inhalte, unter didaktisch-methodischen Gesichtspunkten, für jede einzelne Seite des WBTs detailliert abbilden.
Ein kleiner Tipp: Verlieren Sie nie Ihre Lernziele aus den Augen und setzten Sie Multimedia-Elemente bewusst zum Erreichen dieser Ziele ein.
Technische Arbeitsabläufe können z. B. sehr gut mit Videos veranschaulicht werden. Möchten Sie jedoch Ihre Mitarbeiter für Compliance-Regeln sensibilisieren, benötigen Sie eher theoretische Fallbeispiele aus der Praxis.

Inhalte aus dem Feinkonzept

Die meisten Drehbücher werden immer noch mit einfachen Textverarbeitungsprogrammen geschrieben, mit denen sämtliche Inhalte, Animationen und Interaktionen einer Seite in tabellarischer Form beschrieben werden können. Exemplarisch könnten das Informationen sein wie:

  • Seitenhintergrund (Farbe, Bild, Grafik, etc.)
  • Bildschirmtext & Sprechertext
  • Multimediale Elemente (Grafiken, Animationen, Videos, Sounds, Aufgaben, etc.)
  • Hotspots, Zusatzinformationen, Links, Glossar, Hilfe, Lerndokumente (PDF’s), etc.

Es gibt auch Professionelle Tools zur Erstellung von Drehbüchern, diese kommen jedoch, wenn überhaupt, nur bei sehr großen E-Learning-Produktionen zum Einsatz und sind noch nicht sehr verbreitet.

Aller Anfang ist leicht

Geben Sie auf der ersten Seite Ihres Drehbuchs die genaue Bezeichnung des E-Learning-Projekts an. Da es durchaus üblich ist, dass im Entstehungsprozess diverse Überarbeitungen von verschiedenen Personen am Drehbuch vorgenommen werden, sollten Sie darüber hinaus mit Versionsnummern arbeiten, das Datum der letzten Änderung und den zuletzt am Dokument arbeitenden Autor hinzufügen. Die zuletzt genannten Angaben erscheinen in der Regel nicht im Web-based Training.

Auf der ersten Seite des WBT sollten Sie grundsätzlich den Namen, Inhalte & Ziele und die Dauer des Lernprogramms angeben.

Einfache Richtlinien

Wenn Sie bei der Gestaltung Ihrer Drehbuchseiten auf folgende Punkte achten, machen Sie aus medien-didaktischer Sicht vieles richtig:

  • Setzten Sie Multimediaelemente bewusst ein um Lerninhalte noch genauer zu beschreiben und nicht um eine Seite optisch aufzuwerten.
  • Vermitteln Sie pro Seite nur die kleinste Einheit eines Lerninhalts.
  • Trennen Sie den Bildschirm- vom Sprechertext wobei die Faustregel gilt: Kurze, präzise Sätze für Bildschirmtext. Beispiele, Umschreibungen, weiterführende Informationen, etc. für Sprechertext.
  • Verwenden Sie interaktive Elemente. Sie wirken sich positiv auf den Lernprozess aus.

Wie Sie Lernprogramme auf der der Basis eines Drehbuchs selbst erstellen können und worauf Sie bei der Auswahl eines Autorentools achten sollten, zeigen wir Ihnen in unserem nächsten Blog-Beitrag.

Quellen:
Stoecker, D.: eLearning – Konzept und Drehbuch: Handbuch für Medienautoren und Projektleiter. Springer 2013

Erstellt von Thomas Strüver