Der Begriff ‚Industrie 4.0‘ steht für die Auswirkungen der Digitalisierung auf Produktionsprozesse und bezieht sich dabei beispielhaft auf Branchen wie den Maschinen- oder Anlagenbau.

Als Reflex auf den Begriff ‚Industrie 4.0‘ hat sich, auch durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) angeregt, ein weiterer Bergriff etabliert – ‚Arbeiten 4.0‚ – welcher für den Diskurs steht, der zu der Frage geführt wird, wie angesichts der Entwicklungen und Auswirkungen im Zuge von „Industrie 4.0“ gearbeitet werden kann und soll. Dabei geht es nicht nur um das produzierende Gewerbe, denn dieser Diskurs ist auf sämtliche Branchen übertragbar, in denen sich Arbeit durch die zunehmende Digitalisierung verändert bzw. verändern wird. Die Digitalisierung in der Weiterbildung hat bereits heute erkennbare Konsequenzen für die Lehrenden, Lernenden und die Organisationen und Institute.

Das Webinar wird sich u. a. mit den Veränderungen und Gestaltungsoptionen der Weiterbildungsarbeit in Folge der Digitalisierung befassen und dabei speziell die Tätigkeit und das Arbeitsleben der Lehrenden in der Erwachsenen- und Weiterbildung betrachten.

  • Wie verändert die Digitalisierung das professionelle Handeln als Weiterbildner?
  • Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich für die Lehrenden?
  • Welche Widerstände können Organisationen und Lehrenden begegnen?

Veränderte Arbeitsweisen bei der Durchführung von Veranstaltungen, neue Tools und Methoden, neue Formen der Zusammenarbeit, Vernetzung und Akquise, veränderte Zeitstrukturen der Arbeit und Zeitsouveränität, die Nutzung digitaler Daten, veränderte Lern- und Fortbildungsanlässe sowie neue Kompetenzerfordernisse. Über all dies und mehr diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern:

Das Webinar wird von wb-web, dem Informations- und Vernetzungsportal des DIE für Lehrende in der Erwachsenen- und Weiterbildung, durchgeführt, zusammen mit den Dach- und Fachverbänden aus dem Unterstützerkreis von wb-web.

Anlässlich des Webinars wird das Dossier „Arbeit 4.0 und lebenslanges Lernen “ veröffentlicht. Die Materialien sind als offene Bildungsressourcen verfügbar.

Anmeldung zum Webinar hier.

 


Erstellt von Andreas Nierhaus