Laut einer Befragung durch „Indeed“ – der weltweit größten Jobseite im Internet – unter deutschen Arbeitnehmern haben 83,7 Prozent Interesse an einer beruflichen Weiterbildung. Sofern diese nicht ohnehin vom Arbeitgeber organisiert und auch finanziert wird, fallen häufig nicht unerhebliche Kosten an. Nicht alle an einer Weiterbildung interessierten verfügen über die notwendigen Mittel, neben der zu investierenden Zeit auch die Finanzierung alleine zu schultern.

Die Stiftung Warentest hat nun eine aktualisierte Auflage ihres Leitfadens „Weiterbildung finanzieren“ herausgegeben, in dem auf zwölf Seiten alle notwendigen Informationen zu den wichtigsten Förderungen für die individuelle berufliche Weiterbildung kompakt, übersichtlich und sehr anschaulich präsentiert werden.

Neben den zahlreichen Förderprogrammen des Bundes, die vom Aufstiegs-Bafög über Bildungsgutschein, Bildungsprämie und WeGebAU bis zum Weiterbildungsstipendium reichen, werden auch die wichtigsten Förderprogramme der Bundesländer Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vorgestellt.

Darüber hinaus werden Tipps für die Förderung durch den Arbeitgeber behandelt und dargestellt, was zu beachten ist, um im Falle einer Weiterbildung einen Teil der entstandenen Kosten auch vom Finanzamt zurückzuerhalten und Steuern zu sparen.

Der gesamte Inhalt des Leitfadens wird durch verschiedenfarbige Icons unterteilt und gekennzeichnet, so dass an Weiterbildung interessierte Arbeitnehmer, Arbeitssuchende, Berufsrückkehrer und Selbstständige ohne Umwege die für sie relevanten Informationen finden können. Dabei werden Arbeitnehmer wohl weitaus am häufigsten fündig werden, denn sie gehören bei fast allen vorgestellten Förderprogrammen zur Zielgruppe. Doch auch alle übrigen Interessentengruppen werden hier ein passendes Angebot und wertvolle Tipps finden. Allerdings ist es notwendig zunächst einen genauen Blick auf die Förderkonditionen zu werfen, denn häufiger gelten Alters- bzw. Einkommensbeschränkungen.

Abgerundet wird der Leitfaden durch ein Glossar der wichtigsten Fachbegriffe und zwei Checklisten, die dabei helfen, aus dem immer umfangreicher werdenden Weiterbildungsangebot den für die eigenen Ansprüche und Vorstellungen passenden Kurs herauszufiltern. Die aktualisierte Auflage Juli 2017 ist kostenlos auf der Seite der Stiftung Warentest als pdf-Datei herunterzuladen.

Zum Leitfaden „Weiterbildung finanzieren„.

 


Erstellt von Andreas Nierhaus