Sie ist eine der letzten Hürden auf dem Weg zum staatlich geprüften Betriebswirt: die Projektarbeit, eine interdisziplinäre Aufgabe, die einmal mehr für die praxisorientierte Ausrichtung des Studiums Staatlich geprüfter Betriebswirt steht.

Im Kern geht es bei der Projektarbeit darum, eine betriebswirtschaftliche Problemstellung in einem ausgewählten Unternehmen zu bearbeiten und anschließend Handlungsempfehlungen zu entwickeln. So führen angehende Betriebswirte die Projektarbeit gegen Ende des BWL-Studiums im Rahmen einer Teamarbeit durch und belegen auf diese Weise, dass sie das im Studium erworbene Fachwissen handlungsorientiert anwenden können. Nicht selten stellt die Projektarbeit einen Einstieg in das Unternehmen dar, das Gegenstand der Arbeit war.

Ein Betriebswirt-Absolvent berichtet

Christoph Kohnen, Absolvent der DAA Wirtschaftsakademie, hat genau diese positive Erfahrung gemacht. In der im Herbst letzten Jahres eingereichten Projektarbeit ging es um die Neueröffnung des Sporteinzelhändlers Intersport Witzky in Düren und die Erarbeitung eines neuen, auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen fußenden Marketingkonzeptes. In diesem Zuge musste sich das Team mit einigen grundlegenden Fragen auseinandersetzen: Was lösen Werbung und Produktgestaltung in unserem Gehirn aus? Und wie reagieren wir unbewusst auf Werbung? Christoph Kohnen erklärt: „Diese zeitgemäße Form des Marketings stimuliert allgemein betrachtet alle Sinne des Konsumenten und verleitet ihn am „Point of Sale“ zu emotionalen Käufen. Die entsprechenden Maßnahmen galt es nun für das Unternehmen zu entwickeln.“ So widmete sich das Team in der Projektarbeit der kompletten Neugestaltung des Marketingkonzepts. Grob gliederte sich die Projektarbeit zunächst in eine Beschreibung des untersuchten Unternehmens, eine IST-Analyse und eine SOLL-Vorstellung. Nach einer Einführung in das Neuromarketing stellte das Team die Optimierungsmaßnahmen vor und bewertete diese durch eine Kosten-Nutzen-Betrachtung.

DAA Wirtschaftsakademie: Theorie, Praxis, Karriere

Seit über 40 Jahren ist die Fachschule für Wirtschaft darauf spezialisiert, ihren Studierenden das nötige Handwerkszeug auf den Weg zu geben. „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ ist ein Studienangebot, das sich durch eine hohe Praxisorientierung auszeichnet und die Teilnehmer befähigt, reale Probleme detailliert zu analysieren und konstruktiv zu lösen. Mit der abschließenden Projektarbeit untermauern Studierende gegenüber potenziellen Arbeitgebern ihre ausgeprägte Handlungs- und Fachkompetenz. Letztendlich profitieren die ausgewählten Unternehmen von den angehenden Absolventen und den gemeinsam erarbeiteten Konzepten. Die DAA Wirtschaftsakademie pflegt sehr gute Kontakte zu Unternehmen in den Regionen Düsseldorf und Essen und ist bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen für die Projektarbeit behilflich. Gleichzeitig berät die DAA Wirtschaftsakademie auch Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern aus dem Kreise der Studierenden und Absolventen. So haben die beteiligten Unternehmen die Möglichkeit, schon während der Studienzeit auf qualifizierte Nachwuchskräfte aufmerksam zu werden.


Erstellt von Thomas Strüver